Cologne: 25.–29.10.2022 #ORGATEC

EN Icon Pfeil Icon Pfeil
EN Element 13300 Element 12300 DE
Copy text to the clipboard

Now more important than ever: ORGATEC 2022 provides insights into the working environments of tomorrow

Our worlds of work have changed more rapidly in the last two years than at almost any other time previously. Working from home and videoconferencing, multilocal and virtual working in agile teams have placed new demands on work environments. Workplaces need to become more flexible and at the same time more sustainable. Key topics at the leading international trade fair in October will therefore include the latest developments in hybrid and flexible working as well as smart technologies and environmentally friendly materials. To give you a foretaste of what lies ahead, we take a look at the current trends and innovations in the office furnishings industry.

As the requirement to work from home comes to an end and staff return to the office, the industry faces new questions. What’s attractive about an office when it’s generally possible to work from anywhere? What kind of environment do hybrid working models need? Which tools facilitate virtual teamwork? Together with the exhibitors, ORGATEC 2022 from 25 to 29 October will reveal the industry’s thoughts about the office environment for the “new normal”. Solutions that make the office more attractive for teamwork, the exchange of ideas and social interaction are now high on the agenda. Instead of rigid workstations, spaces are being created that support new, creative ways of working. But what do such workplaces look like?

Forever flexible: shaping spaces with interior design
Today’s offices are an ever-changing landscape of spaces, people and relationships. In line with the concept of colourful diversity over dull, uniform grey surroundings, employees prefer unique and adaptable office environments. The key to agile teamwork in the face of changing requirements is flexibility. With this goal in mind, several companies scheduled to exhibit at ORGATEC 2022 offer a wide variety of modular solutions for dividing spaces into zones. One example is the Node+ system from La Cividina, designed by Ben van Berkel. It comprises a series of upholstered parts, backrests, partition walls and accessories that can be combined in multiple ways in order to create spaces for work, relaxation, privacy or socialising. With RB and Clamp, the furniture brands Mobel Linea and Palmberg are also presenting new ranges for configuring office spaces. They respond to changing requirements by using modular elements to divide a wide variety of workspaces into zones.

Versatile all-rounders: multipurpose furniture
Today, even individual pieces of office furniture are increasingly multiflexible and multifunctional. Recent examples include the Fundamentals cabinet system from Lande or the benches and stools in the 4SIX collection from SMV, which can be rearranged quickly and in many different ways. The models in the new Pontis Hypa range from ASSMANN Büromöbel, on the other hand, can be used as desks, seminar tables or bistro tables. Thanks to their rechargeable batteries, the tables are height-adjustable and their tabletops can be positioned vertically to serve as whiteboards. Thanks to magnetic supports, the Stay Agile whiteboards from Swiss manufacturer Adeco are as flexible as their name suggests and can even be used as meeting tables. The new, multifunctional Slide table system designed by the kaschkasch design studio for Renz is equally versatile – available in various heights, infinitely adjustable and mobile thanks to castors. The Mudra universal stacking chair, developed by Brunner in collaboration with designer Stefan Diez for offices, cafeterias or private homes, boasts a similar range of uses.

Naturally sustainable: eco-friendly materials
The climate crisis remains one of the greatest challenges of our time and is playing an increasingly important role in new developments in the office industry. Younger professionals in particular are striving to live sustainably, cycling to the office, buying local products or eating a vegan diet. And the working environment should reflect this attitude, too. Manufacturers are therefore increasingly focusing on recycling as well as environmentally friendly and certified materials. For example, the new Green Eco chair, designed by Javier Mariscal and available from Spanish brand Mobles 114, is made entirely from recycled material and is itself also fully recyclable. The refined and understated Arco collection of seating furniture from Cantarutti and the new Lina chair from Calligaris have received awards for their use of FSC®-certified wood. Although still a vision of the future, Palmberg has designed a desk that is made entirely of locally sourced organic wood and feeds solar energy and the waste heat generated by equipment (back) into the electrical ecosystem in the workplace.

Circular models: cradle-to-cradle in the office
Many office manufacturers have committed to basing their product cycles on the cradle-to-cradle principle, marking a further decisive step towards sustainability. More and more companies are seeking certification to confirm their switch to eco-friendly production models. The new Lino range of chairs from Kinnarps, for example, conforms to the circular economy idea. It comprises only a few components, which can be easily disassembled, replaced, separated and recycled. The A22 stackable barstool, designed by Swedish designer Anya Sebton for Lammhults, is based on a similar concept. To facilitate recycling, it is made entirely of steel and has no bolts or screws. The yarn and felt backing used for the new Shadowplay carpets by Ege Carpets have also been recycled and can be reused.

Green working environment: taking inspiration from nature
Well-being is a key theme in today’s office concepts, and studies show that green plants and other natural features can be particularly beneficial. The trend towards biophilic design is therefore set to continue. Factors such as natural light, vegetation or naturalistic design offer a contrast to technology and the hectic pace of urban life. Plants can also significantly improve indoor air quality. So why not integrate greenery directly into office furniture? Room dividers like Para Vert from Brunner bring vertical planting into the workplace, act as indoor air purifiers and can be extended as required. New colour collections for the office, such as Pigment from Alvic or Cinque Terre Colours & Natural from Fantoni, which are inspired by colours from the natural world, also convey a sense of being close to nature.

Cosy office furniture: the new at-home feeling
Even before the pandemic, work was already increasingly freeing itself from fixed locations. This trend has also blurred the boundaries between design for the office and the home. While homes have become offices, offices are visibly transforming into home-like feel-good zones. Soft shapes and warm colours define the new welcoming culture in the world of work. Furniture ranges like HomeLine from OKA combine office functions with homely design. The latest seating furniture – such as the ingLife office chair from Japanese manufacturer Kokuyo, the Alex lounge chair from BOS Barcelona or the Pottolo chair from French label Alki – also introduces a touch of cosy comfort into the office environment. With their elegant styling, these pieces are suitable for both work and home. Fun and playful designs, such as the brightly coloured octopus-shaped Medusa stools from Dileoffice or the Pony chair-and-table combination from gumpo also promise to liven up office work. Even company bosses avoid hard edges these days. Recent executive collections like Blade X from Alea feature soft, dynamic lines and welcoming wood tones.

Office design for the home
Working from home has gained new momentum as a result of the pandemic. As a long-term solution, it’s an important issue – not only for companies but also in terms of product developments. Manufacturers such as Alea, Humanscale and Wiesner-Hager have developed special furniture ranges for remote workers that meet ergonomic requirements as well as the need to fit into a home environment. As an alternative to the kitchen table, height-adjustable sit-stand solutions such as the Gravit iDesk from Kesseböhmer introduce ergonomics and individuality to working from home. The tabletop can be personalised with bespoke motifs. Models like Poppe Swifel from Bla Station or Wooom Light from Klöber are functional items of office furniture and comfortable armchairs at the same time, making them suitable for sitting for extended periods in home offices. Woom Light features a moulded non-woven seat shell made from recycled PET bottles and an integrated reading light that creates an extra-cosy ambience. The Souly office chair from Nowy Styl, designed by Oscar Buffon, is another sustainable seating solution, the individual elements of which can be flexibly replaced.

Audible well-being: improving room acoustics
The more open and agile the office environment, the greater the need for products aimed at optimising acoustics. That’s why companies like Strähle offer customers the option to preview spatial acoustics by entering their own room data. Room-in-room systems, such as the extended Se:cube Max from Sedus, are suitable solutions for existing structures and are both acoustically and visually attractive. Inspired by Japanese interiors, the Zen Pod from Abstracta also creates acoustically shielded spaces that can be used for digital meetings, quiet conversations and work requiring full concentration. The Flexia lamp from Artemide also takes its inspiration from Japan, and its origami-influenced design absorbs sound from its surroundings. Solutions like Silento Screen from the Lanab Group, which can be set up quickly to create meeting zones or individual workstations in open-plan offices, are designed to help people focus in a busy environment. More compact options include seating modules like Mute Focus from Swedish manufacturer Horreds and the upholstered Buddyhub unit from Pedrali, both of which provide small acoustic islands that allow users to concentrate on work in open office landscapes.

Healthier workplaces: ergonomic and antiviral products
Health has been a hot topic in the office industry for quite some time now. The pandemic has given the issue even greater prominence and added additional considerations. Alongside ergonomics and physical and mental fitness, hygiene matters are now increasingly finding their way into office design. The spectrum of current solutions ranges from ergonomic furniture for the workplace to room ventilators and antiviral surfaces. A healthy posture is supported by products like the fully upholstered Wave chair from Köhl, which has ergonomic properties that contribute towards healthy sitting and is available in a creative diversity of colours and designs. The Novus Clu monitor arm from Novus with light gas-spring technology is another recent example of optimised workplace ergonomics. The lamps from Italian manufacturer Artemide featuring Integralis® technology also promote good health when it comes to desk-based work by disinfecting the surfaces they illuminate.

When the office furnishings industry finally meets again in person at ORGATEC in October, the innovations on display will not only serve to illustrate the rapid pace of change in the world of work. They will also show the ongoing progression towards healthy, sustainable and intelligently organised office environments. In addition to innovative solutions and products to satisfy the requirements of a “new normal”, the leading international trade fair will once again focus on the latest trends with an extensive event programme – and the industry has rarely been more excited to discover new ideas and inspiration for the future of work than it is right now.
Copy text to the clipboard

Nie war sie so wichtig wie heute: ORGATEC 2022 gibt Einblicke in die Arbeitswelten von morgen

Zu kaum einer Zeit zuvor haben sich unsere Arbeitswelten rasanter verändert als in den vergangenen zwei Jahren. Homeoffice und Videokonferenzen, multilokales und virtuelles Arbeiten in agilen Teams stellen neue Anforderungen an die Arbeitsumgebung. Arbeitsplätze müssen flexibler und gleichzeitig nachhaltiger werden. Zu den Schwerpunkten der internationalen Leitmesse werden im Oktober daher ebenso neueste Entwicklungen in Bezug auf hybrides und flexibles Arbeiten gehören wie smarte Technologien und umweltschonende Materialien. Um die Vorfreude zu steigern, werfen wir schon mal einen Blick auf aktuelle Trends und Neuheiten der Bürobranche.

Mit dem Ende der Homeoffice-Pflicht und der Rückkehr ins Office stellen sich für die Branche neue Fragen. Was macht das Büro attraktiv, wenn grundsätzlich von überall gearbeitet werden kann? Welche Umgebung benötigen hybride Arbeitsweisen? Welche Tools fördern die virtuelle Teamarbeit? Gemeinsam mit den Ausstellern zeigt die ORGATEC 2022 vom 25. bis 29. Oktober, welche Gedanken sich die Branche über die Büroumgebung für das „Neue Normal“ macht. Gefragt sind heute insbesondere Lösungen, die das Office attraktiver für Teamarbeit, Austausch und soziale Interaktion machen. Anstelle starrer Arbeitsplätze werden Räume für neue, kreative Arbeitsformen geschaffen. Doch wie sehen solche Arbeitsorte aus?

Immer flexibel bleiben: Design für die Raumgestaltung
Das Büro funktioniert heute wie eine sich ständig wandelnde Landschaft von Räumen, Menschen und Beziehungen. Nach dem Motto „Bunte Vielfalt, statt Einheitsgrau“ möchten Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen ein individuelles und anpassbares Büroumfeld. Der Schlüssel für eine agile Teamarbeit mit wechselnden Anforderungen ist Flexibilität. Aussteller der ORGATEC 2022 bieten hierfür eine große Bandbreite an modularen Lösungen für die Gliederung von Raumzonen. Ein Beispiel ist das von Ben van Berkel gestaltete System „Node+“ von La Cividina, eine vielfältig kombinierbare Reihe von gepolsterten Teilen, Rückenlehnen, Trennwänden und Zubehör. Mit ihnen lassen sich Räume für Arbeit, Entspannung, Privatsphäre oder Geselligkeit gestalten. Mit „RB“ und „Clamp“ präsentieren auch die Möbelmarken Mobel Linea und Palmberg neue Programme zur Konfigurierung von Bürobereichen. Auf wechselnde Anforderungen reagieren sie mit modularen Elementen für die Zonierung unterschiedlichster Arbeitsflächen.

Variable Alleskönner: Mehrzweck für Möbel
Auch Einzelmöbel für das Büro sind heute zunehmend multiflexibel und multifunktional. Aktuelle Beispiele sind das Schranksystem „Fundamentals“ von Lande oder die Sitzbänke und Hocker der Serie „4SIX“ von SMV, die schnell und vielfältig neu zusammengestellt werden können. Als Schreib-, Seminar- oder Bistrotische eignen sich dagegen die Modelle der neuen Serie „Pontis Hypa“ von ASSMANN Büromöbel. Die Tische lassen sich dank Akku in der Höhe verstellen und als Whiteboards senkrecht aufstellen. „Stay agile“ ist der bezeichnende Name für die Whiteboards des Schweizer Herstellers Adeco, die mittels magnetischer Halterung flexibel einsetzbar und auch als Besprechungstisch genutzt werden können. Ebenso vielseitig ist das neue multifunktionale Tischsystem „Slide“, das vom Designstudio kaschkasch für Renz gestaltet wurde – erhältlich in unterschiedlichen Höhen, stufenlos verstellbar und mobil mit Rollen. Ähnlich viele Einsatzmöglichkeiten bietet der Universal-Stapelstuhl „mudra“, den Brunner mit dem Designer Stefan Diez für das Büro, die Cafeteria oder die eigenen vier Wände entwickelt hat.

Natürlich nachhaltig: Umweltschonende Materialien
Die Klimakrise bleibt eine der größten Herausforderungen unserer Zeit und bestimmt zunehmend auch die Neuheiten der Bürobranche. Gerade jüngere Berufstätige bemühen sich um einen nachhaltigen Lebensstil, fahren mit dem Fahrrad ins Office, konsumieren regionale Produkte oder ernähren sich vegan. Die Arbeitsumgebung soll diese Haltung widerspiegeln. Hersteller setzen daher verstärkt auf Recycling sowie umweltschonende und zertifizierte Materialien. So besteht unter anderem der neue von Javier Mariscal gestaltete Stuhl „Green Eco“ des spanischen Labels Mobles 114 zu 100 Prozent aus Recyclingmaterial und kann auch wieder vollständig recycelt werden. Die raffiniert schlichte Sitzmöbel-Kollektion „Arco“ von Cantarutti oder der aktuelle Stuhl „Lina“ von Calligaris wurden für die Verwendung von FSC®-zertifiziertem Holz ausgezeichnet. Noch als Zukunftsvision hat Palmberg einen Schreibtisch entworfen, der vollständig aus regionalem Bio-Holz gefertigt ist und Sonnenenergie sowie die Abwärme der Geräte in das elektrische Ökosystem des Arbeitsplatzes (zurück)speist.

Kreislaufmodelle: Cradle-to-Cradle im Büro
Einen entscheidenden Schritt Richtung Nachhaltigkeit gehen auch Produktkreisläufe nach dem Prinzip Cradle-to-Cradle, dem sich viele Bürohersteller verpflichtet fühlen. Für die Umstellung auf eine umweltverträgliche Produktion lassen sich immer mehr Unternehmen entsprechend zertifizieren. Der Idee einer Kreislaufwirtschaft folgt etwa die neue Stuhlserie „Lino“ von Kinnarps. Sie besteht aus nur wenigen Komponenten, die einfach zerlegt, ausgetauscht, getrennt und recycelt werden können. Ähnlich funktioniert der stapelbare Hochstuhl „A22“, den die schwedische Designerin Anya Sebton für Lammhults entworfen hat. Um das Recycling zu erleichtern, ist er komplett aus Stahl gefertigt, ohne Bolzen oder Schrauben. Auch das Garn und die Filzrücken der neuen „Shadowplay“-Teppichböden von Ege Carpets sind wiederverwendet und lassen sich wieder neu verwenden.

Grüne Arbeitswelt: die Natur als Inspiration
Wohlbefinden ist ein Schlüsselwort bei heutigen Bürokonzepten. Studien belegen, dass Grünpflanzen und andere Elemente aus der Natur hierzu in besonderem Maße beitragen. Der Trend zum Biophilic Design ist daher ungebrochen. Aspekte wie natürliches Licht, Vegetation oder eine naturnahe Gestaltung dienen als Kontrast zu Technologie und urbaner Hektik. Pflanzen können zudem die Raumluft wesentlich verbessern. Warum dann nicht gleich das Grün direkt in die Büromöbel integrieren? Raumteiler wie „Para Vert“ von Brunner ermöglichen eine vertikale Bepflanzung am Arbeitsplatz, wirken als Raumfilter und lassen sich beliebig erweitern. Eine naturnahe Anmutung bieten auch neue Farbkollektionen für das Büro wie „Pigment“ von Alvic oder „Cinque Terre Colours & Natural“ von Fantoni, die von Farbtönen aus der Natur inspiriert sind.

Wohnliche Büromöbel: das neue Zuhause-Gefühl
Nicht erst seit der Pandemie löst sich die Arbeit immer mehr von fest zugewiesenen Räumen. Damit verwischen auch die Grenzen zwischen Büro- und Wohndesign. Während das Zuhause zum Office wurde, verwandelt sich das Büro zusehends in eine heimelige Wohlfühlzone. Weiche Formen und warme Farben bestimmen die neue Willkommenskultur in der Arbeitswelt. Möbelserien wie „HomeLine“ von OKA verbinden Bürofunktion mit wohnlichem Design. Gemütlichen Komfort in die Büroumgebung bringen auch aktuelle Sitzmöbel – wie der Bürostuhl „ingLife“ des japanischen Herstellers Kokuyo, der Loungesessel „Alex“ von BOS Barcelona oder der Stuhl „Pottolo“ des französischen Labels Alki. Mit ihrer eleganten Formgebung eignen sie sich sowohl für die Arbeit als auch für den privaten Bereich. Eine Auflockerung der Büroarbeit versprechen zudem spielerische Möbel wie die knallbunten Hocker „Medusa“ von dilleoffice in Krakenform oder die Sitz-Tisch-Kombination „Pony“ von gumpo. Selbst Führungsetagen vermeiden heute klare Kanten. Aktuelle Chefbüro-Kollektionen wie „Blade X“ von Alea kommen mit weichen, dynamischen Linien und angenehmen Holztönen daher.

My home is my office: Bürodesign für daheim
Das Thema Homeoffice hat mit der Pandemie eine neue Dynamik bekommen. Als dauerhafte Lösung spielt es nicht nur bei Unternehmen, sondern auch bei Produktentwicklungen eine große Rolle. Hersteller wie Alea, Humanscale oder Wiesner-Hager haben spezielle Möbelprogramme für das Arbeiten in den eigenen vier Wänden entwickelt, die sowohl ergonomischen wie wohnlichen Ansprüchen genügen. Als Alternative zum Küchentisch bringen höhenverstellbare Sitz-Steh-Lösungen wie der „Gravit iDesk“ von Kesseböhmer Ergonomie und Individualität in die Heimarbeit. Die Tischplatte lässt sich mit persönlichen Motiven gestalten. Für längeres Sitzen am häuslichen Arbeitsplatz eignen sich Modelle wie „Poppe Swifel“ von Bla Station oder „Wooom light“ von Klöber, die funktionales Büromöbel und bequemer Sessel in einem sind. Letzterer hat eine Formvliesschale aus recycelten PET-Flaschen und ein integriertes Leselicht, das für besonders hyggelige Gefühle sorgt. Eine nachhaltige Sitzlösung ist auch der von Oscar Buffon designte Bürostuhl „Souly“ von Nowy Styl, dessen einzelne Elemente sich flexibel austauschen lassen.

Hörbares Wohlbefinden: Verbesserung der Raumakustik
Je offener und agiler die Büroumgebung, desto größer wird der Bedarf an Produkten für eine Optimierung der Akustik. Unternehmen wie Strähle bieten daher die Möglichkeit einer raumakustischen Vorschau durch die Eingabe der eigenen Raumdaten. Als Lösung für vorhandene Strukturen eignen sich Raum-in-Raum-Systeme wie das erweiterte „se:cube max“ von Sedus, die akustisch und visuell gleichermaßen angenehm sind. Auch die an japanischen Interieurs orientierte Raumbox „Zen Pod“ von Abstracta schafft akustisch abgeschirmte Orte für digitale Meetings, ruhige Gespräche und konzentriertes Arbeiten. Von Japan inspiriert ist ebenfalls die Leuchte „Flexia“ von Artemide, deren Gestaltung an die Kunst des Origami erinnert und den Schall der Umgebung absorbiert. Für die Fokussierung in einem lebendigen Umfeld eignen sich Lösungen wie „Silento Screen“ der Lanab Group, mit denen sich im Großraumbüro schnell Besprechungszonen oder Einzelarbeitsplätze gestalten lassen. Kompakter sind neue Sitzboxen wie „Mute Focus“ des schwedischen Herstellers Horreds oder das Polstermöbel „Buddyhub“ von Pedrali, die kleine Akustik-Inseln zum konzentrierten Arbeiten in offenen Bürolandschaften bereitstellen.

Gesünder Arbeiten: Ergonomische und antivirale Produkte
Gesundheit ist schon länger ein Trendthema der Bürobranche. Die Pandemie hat das Thema noch mehr in den Vordergrund gerückt und um zusätzliche Aspekte ergänzt. Neben Ergonomie sowie körperlicher und mentaler Fitness fließen nun auch verstärkt Fragen der Hygiene in die Bürogestaltung. Die Bandbreite an aktuellen Lösungen reicht von ergonomischen Arbeitsmöbeln über Raumlüfter bis hin zu antiviralen Oberflächen. Eine gesunde Haltung unterstützen Produkte wie die „Wave“-Vollpolsterung von Köhl, die mit ihren ergonomischen Eigenschaften zum gesunden Sitzen beiträgt und eine kreative Farb- und Gestaltungsvielfalt bietet. Ein aktuelles Beispiel für eine optimierte Ergonomie am Arbeitsplatz ist auch die Monitorhalterung „Novus Clu“ von Novus mit leichter Gasdruckfedertechnik. Gesundheitsfördernd für die Tätigkeit am Schreibtisch wirken außerdem die Leuchten des italienischen Herstellers Artemide mit Integralis®-Technologie, indem sie die von ihnen beleuchteten Oberflächen desinfizieren.

Wenn sich die Bürobranche auf der ORGATEC im Oktober endlich wieder persönlich trifft, werden die vorgestellten Neuheiten nicht nur den rasanten Wandel der Arbeitswelt verdeutlichen. Sie zeigen dann auch die fortschreitende Entwicklung hin zu gesunden, nachhaltigen und intelligent organisierten Büroumgebungen. Neben innovativen Lösungen und Produkten für die Anforderungen eines „neuen Normal“ rückt die internationale Leitmesse dann auch wieder die neuesten Trends mit einem umfangreichen Eventprogramm in den Fokus – und wohl selten war die Spannung auf Impulse und Inspirationen für die Arbeit von morgen größer als in diesen Zeiten.

Funktionen

Share article via
Download article as PDF
Other languages
DE
Appropriate image material

Press contact

  • Michael Steiner

    Michael Steiner Communications Manager

    Tel. +49 221 821-3094
    Fax +49 221 821-3544

    Write an e-mail