Cologne: 22.–26.10.2024 #ORGATEC

EN Icon Pfeil Icon Pfeil
EN Element 13300 Element 12300 DE
Copy text to the clipboard

That’s how a leading trade fair should feel: ORGATEC 2022 impresses companies and trade visitors

Expectations may have been high, but ORGATEC 2022 met them all. Exhibiting companies and the international trade audience were all equally impressed by the restart of the leading international trade fair for the modern working world. A total of 686 companies from 43 countries presented their products and solutions for the current and future requirements of our always-evolving working environments. With exhibitor participation at more than 90 percent of the previous event's level, and with 78 percent of exhibitors coming from abroad, the ORGATEC 2022 restart after the break imposed upon it by the pandemic was a huge - and very international - success. ORGATEC also made an impression on the 45,000 trade visitors from more than 130 countries in terms of the content and themes presented. For Koelnmesse Chief Operating Officer, Oliver Frese, this is the result of the trade fair's consistent conceptual development: "Even before the pandemic, the trade fair had successfully evolved to become a theme- and solution-oriented industry event. This foresight is now paying off. This year, ORGATEC has given a spectacular demonstration of its relevance for the future development of the industry."

For the industry, ORGATEC offered the first opportunity in a long time to present ideas for sustainable workplace design in a concentrated form "live". In addition to the personal exchange, the exhibitors also hoped that the trade fair would provide impulses for the future economic situation in the industry. These expectations have been more than fulfilled in the view of Helmut Link, President of the Interior Business Association (IBA): "This is how a leading trade fair must feel. ORGATEC 2022 has clearly exceeded our expectations, both in terms of visitor interest and the intensity of the discussions. We have had so many high-level discussions in the last few days as rarely before." He was also impressed by the presentations of the IBA member companies, which had brought along decidedly creative and forward-looking solutions for current requirements. "This year's ORGATEC has thus made a significant contribution to addressing the challenges of the modern working world," Link concluded.

To be successful, a conceptual development must also be reflected on the stands of exhibitors. That was clearly the case at ORGATEC 2022. The exhibiting companies fully harnessed their creative potential and showed a particularly high level of innovation this year. That also went down very well with trade visitors. For Dr Eng. Martin Kleibrink, ORGATEC's relevance and importance comes from its function as an industry meeting place and the surprising inspiration it provides: "I always meet new and old friends at ORGATEC. That relates to the people, but also especially to the products. That's why I always spend at least two days exploring ORGATEC, because all kinds of things to the right and left of the pathways speak to me and capture my imagination." Which is why the architect from Winterthur in Switzerland also likes to invite his clients to the trade fair to "share his inspiration with them in person".

In addition to the latest developments in hybrid and flexible working and smart technologies, this year's focal points of the trade show also included the topic of sustainability. In addition to the presentations of the exhibiting companies, the trade fair once again featured a variety of conferences, discussion forums and expert talks as part of a high-quality event and conference programme. The focus of this programme was on the socio-political importance of modern working worlds, and on the impact of recent changes and current developments on the behaviour of office users and the corresponding strategies of companies. This year, for the first time, themed guided tours of the trade fair were offered, curated by renowned architecture firms and organised specially by architects for architects. The popularity of these tours - with many filling up very quickly - shows how important specialised, yet still personal, insights into the themes of ORGATEC are for trade visitors.

The industry can be sure of the growing socio-political importance of the topic in the coming years. Because in a recent study carried out by ORGATEC and the Fraunhofer Institute for Building Physics (IBP) and presented for the first time at the trade fair, around half of respondents said they expected the latest crises to affect the future allocation of their working time across various work locations. This shows that - even if we're still talking about a time "after the pandemic" within the context of work environments - it's important to recognise that there will not be a "new normal after the pandemic". Because trends and preferences regarding where and how people work in future are constantly subject to various influences, and long-term developments are regularly affected by current events.

ORGATEC 2022 in figures:
ORGATEC 2022 hosted 686 exhibiting companies from 43 countries (2018: 749 companies from 39 countries). They included 149 domestic exhibitors (2018: 181 exhibitors) and 533 companies (2018: 568 companies) from outside Germany, with foreign companies accounting for 78 per cent (2018: 76 per cent) of total exhibitors. Including estimates for the last day of the fair, ORGATEC 2022 attracted 45,000 visitors from 130 countries.*
*All figures were calculated in accordance with the guidelines of FKM, the Society for the Voluntary Control of Trade Fairs (www.fkm.de).

The next ORGATEC - leading international trade fair for the modern working world - will take place from 22 to 26 October 2024.
Copy text to the clipboard

So muss sich eine Leitmesse anfühlen: ORGATEC 2022 beeindruckt Unternehmen und Fachpublikum

So hoch die Erwartungen waren, die ORGATEC 2022 hat sie erfüllt. Ausstellende Unternehmen und internationales Fachpublikum zeigten sich gleichermaßen beeindruckt vom Restart der internationalen Leitmesse für moderne Arbeitswelten. Insgesamt präsentierten 686 Unternehmen aus 43 Ländern ihre Produkte und Lösungen für die aktuellen und kommenden Anforderungen an unsere sich wandelnden Arbeitsumgebungen. Mit über 90 Prozent der ausstellenden Unternehmen im Vergleich zur Vorveranstaltung und einem Auslandsanteil von 78 Prozent verzeichnete die ORGATEC 2022 damit bei ihrem Restart nach der pandemiebedingten Zwangspause ein sehr gutes und internationales Ergebnis. Aber auch inhaltlich konnte die ORGATEC die rund 45.000 Fachbesucher aus über 130 Ländern überzeugen. Für Koelnmesse Geschäftsführer Oliver Frese ist dies das Ergebnis einer konsequenten konzeptionellen Weiterentwicklung der Messe: „Schon vor der Pandemie hat sich die Messe erfolgreich zu einem themen- und lösungsorientierten Branchenevent gewandelt. Diese Weitsicht zahlt sich jetzt aus. Die ORGATEC hat in diesem Jahr ihre hohe Relevanz für die Weiterentwicklung der Branche eindrucksvoll unter Beweis gestellt.“ 

Für die Industrie bot die ORGATEC erstmals seit langer Zeit wieder die Gelegenheit, Ideen für eine zukunftsfähige Arbeitsplatzgestaltung in konzentrierter Form „live“ zu präsentieren. Die Aussteller erhofften sich von der Messe neben dem persönlichen Austausch auch Impulse für die künftige Branchenkonjunktur. Diese Erwartungen haben sich aus Sicht von Helmut Link, dem Vorsitzenden des Industrieverbandes Büro und Arbeitswelt e. V., mehr als erfüllt: „So muss sich eine Leitmesse anfühlen. Die ORGATEC 2022 hat unsere Erwartungen sowohl mit Blick auf das Interesse der Besucher als auch hinsichtlich der Intensität der Gespräche ganz klar übertroffen. Wir haben in den letzten Tagen so viele hochkarätige Gespräche geführt wie selten zuvor.“ Beeindruckt zeigte er sich auch von den Präsentationen der IBA-Mitgliedsunternehmen, die für die aktuellen Anforderungen ausgesprochen kreative und zukunftsweisende Lösungen mitgebracht hatten. „Damit hat die diesjährige ORGATEC einen wesentlichen Beitrag zur Auseinandersetzung mit den Herausforderungen der modernen Arbeitswelt geleistet“, so Link zusammenfassend.

Eine konzeptionelle Entwicklung muss, um erfolgreich sein zu können, auch auf den Ständen der beteiligten Industrie ihren Niederschlag finden. Das war auf der ORGATEC 2022 eindeutig der Fall. Denn die ausstellenden Unternehmen schöpften ihr kreatives Potenzial aus und präsentierten sich in diesem Jahr besonders innovationsfreudig. Das kam auch bei den Fachbesucher:innen sehr gut an. Für Dr.-Ing. Martin Kleibrink ergibt sich die Relevanz der ORGATEC insbesondere durch ihre Funktion als Branchentreffpunkt und die überraschenden Inspirationen: „Ich treffe auf der ORGATEC immer wieder alte und neue Freunde. Das gilt für die Menschen, aber ganz besonders auch für die Produkte. Darum bin ich auch immer mindestens zwei Tage auf der ORGATEC unterwegs, denn ich werde rechts und links des Weges oft von Dingen angesprochen, die mich in ihren Bann ziehen“. Weshalb der Architekt aus Winterthur in der Schweiz auch gerne seine Kundinnen und Kunden zur Messe einlädt, um seine „Inspirationen live mit ihnen zu teilen“.  

Zu den Schwerpunkten der Messe gehörte in diesem Jahr neben den neuesten Entwicklungen in Bezug auf hybrides und flexibles Arbeiten und smarte Technologien auch das Thema Nachhaltigkeit. Neben den Präsentationen der Unternehmen wurde die Messe erneut von einer Vielzahl von Kongressen, Diskussionsforen und Fachgesprächen im Rahmen eines hochkarätigen Event- und Kongressprogramms begleitet, in dem die gesellschaftspolitische Bedeutung moderner Arbeitswelten ebenso im Fokus stand wie die Auswirkungen der bisherigen Veränderungen und die Einflüsse aktueller Entwicklungen auf das Verhalten der Büronutzer und die Strategie von Unternehmen. Neu im Angebot waren thematische Führungen über die Messe, die von renommierten Architekturbüros kuratiert und für ihre Kolleginnen und Kollegen speziell von Architekturschaffenden für Architekturschaffende zusammengestellt worden waren. Der sehr hohe Besucherzuspruch – viele der Touren waren schon nach kurzer Zeit ausgebucht – zeigt, wie wichtig den Fachbesucherinnen und Fachbesuchern der fachlich versierte, zugleich aber auch persönliche Einblick in die Themen der ORGATEC 2022 war. 

Die Branche kann sich der wachsenden gesellschaftspolitischen Bedeutung des Themas in den kommenden Jahren sicher sein. Denn im Rahmen einer aktuellen Studie, die die ORGATEC-Macher gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP durchgeführt haben und die auf der Messe erstmals vorgestellt wurde, gab rund die Hälfte der Befragten an, dass die neuesten Krisen voraussichtlich einen Einfluss auf die zukünftige Verteilung ihrer Arbeitszeit auf verschiedene Arbeitsorte haben werden. Das zeigt: Auch wenn wir aktuell im Zusammenhang mit Arbeitsumgebungen von einer Zeit „nach der Pandemie“ sprechen, gibt es kein „Neues Normal nach der Pandemie“. Denn die Präferenzen, wie und wo zukünftig gearbeitet wird, sind ständigen Einflüssen unterworfen und langfristige Entwicklungen werden immer wieder von aktuellen Ereignissen beeinflusst.

Die ORGATEC 2022 in Zahlen:

An der ORGATEC 2022 beteiligten sich 686 Unternehmen aus 43 Ländern (2018: 749 Unternehmen aus 39 Ländern). Darunter befanden sich 153 Ausstellende aus Deutschland (2018: 181 Ausstellende) sowie 533 Unternehmen (2018: 568 Unternehmen) – und damit 78 Prozent (2018: 76 Prozent) aus dem Ausland. Schätzungen für den letzten Messetag einbezogen, wurden zur ORGATEC 2022 rund 45.000 Besucherinnen und Besucher aus 130 Ländern gezählt.*
* Alle Zahlen sind nach den Richtlinien der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) berechnet (www.fkm.de).

Die nächste ORGATEC – Die internationale Leitmesse für moderne Arbeitswelten – findet vom 22. bis 26. Oktober 2024 statt.

Functions

Share article via
Download article as PDF
Other languages
DE
Appropriate image material

Press contact

  • Michael Steiner

    Michael Steiner Communications Manager

    Tel. +49 221 821-3094
    Fax +49 221 821-3544

    Write an e-mail